Region 
Neuregistration Noch kein Mitglied?| Nickname 
Kennwort 
Finde 
 

Hallo

Du befindest dich jetzt in unserem Beratungsbereich zum Thema Rechte & Pflichten. Hier kannst du Fragen von anderen Jugendlichen lesen, die wir bereits beantwortet haben und dich vielleicht auch interessieren. Oder du kannst selber eine Frage stellen.

Um eine Frage stellen zu können, musst du dich zuerst einloggen.

Bist du noch nicht registriert bei uns? Dann kannst du dich hier registrieren.

Fragen, die andere zu diesem Thema gestellt haben

Titel (Pflichtfeld) Möchte ausziehen II
Fragedatum 18. 02. 2011
Frage (Pflichtfeld)

(Das wäre der ganze Text, Sorry!) Guten Tag Ich stecke im Moment in einer für mich grossen Krise. Ich bin im Juni 2011 fertig mit meiner Ausbildung zum Bankkaufmann. Ich habe seit Jahren sehr grosse Differenzen mit meinen Eltern die auch schon zu Handgreiflichkeiten mit meinem Vater führten. Ich werde nicht ernst genommen, werde vor meinen Freunden blossgestellt & mir ist es nicht mehr wohl zu Hause. Im Übrigen höre ich von meinen Eltern ständig Sätze wie \"Du bist hier nur Gast!\" \"Ich schäme mich, dich auf die Welt gesetzt zu haben\" u.s.w Persönlich belastet mich das sehr. Ich kann nächtelang nicht schlafen & lasse auch nach in der Schule. Die Streitereien sind so schlimm, dass mir meine Eltern gesagt haben dass ich im Juni nach der Lehre ausziehen kann. Wie kann ich da vorgehen? Ich finde dass mich meine Eltern unterstützen müssen. Ich kann zwar bei meinem Lehrbetrieb bleiben, verdiene aber nicht genug Geld um mir die Wohnung u.s.w selber zu leisten. Sie wollen mir aber keinen Rappen zahlen. Kann ich da vors Gericht gehen? Besten Dank für Ihre Antwort!
Antwort

Lieber sandro18 Herzlichen Dank für deine Offenheit und dein Vertrauen. Dass dies eine für dich sehr schwierige Situation ist, dies ist gut zu verstehen. Es ist deshalb sicher richtig, wenn du nach Auswegen daraus suchst. Rechtlich sieht es so aus: Die Eltern sind bis zum Ende der Ausbildungszeit (aber spätestens bis zu deinem 25. Geburtstag) finanziell für ihre Kinder verantwortlich, das heisst für Unterhalt und Ausbildung. Rechtlich kann man von den Eltern jedoch nur finanzielle Unterstützung für ein externes Zimmer/Wohnung erwarten, wenn das Zuhause als nicht zumutbar angesehen wird. Du siehst, deine Eltern sind also nicht mehr für dich finanziell verantwortlich, wenn du im Sommer deine Lehre dann abgeschlossen hast. Wie du schreibst, ist die Situation bei euch zu Hause aber seit Jahren schwierig und vielleicht wäre es deshalb tatsächlich gut, wenn du dich nach einer alternativen Wohnmöglichkeit umschaust. Zwei Gedanken dazu: Du könntest dir überlegen, ob es allenfalls mit deinem Lohn dann finanzierbar wäre, wenn du bspw. in einer Wohngemeinschaft leben würdest. Oder sonstwo ein günstiges Zimmer, das auch mit einem nicht so hohen Gehalt zu zahlen ist. Du könntest dich mal umschauen und hören, ob es solche Möglichkeiten in deiner Gegend gibt, und was dich das etwa kosten würde. Mit welchen anderen Kosten du noch zu rechnen hättest, dies kannst du z.B. hier nachlesen: Hier findest du allgemeine Infos: http://www.budgetberatung.ch/Kinder-und-Jugendliche.110.0.html Und hier findest du Budgetvorlagen: http://www.budgetberatung.ch/Budgetvorlagen.151.0.html Oder du könntest dir auch den folgenden Weg überlegen: Dass du versuchst deine Eltern davon zu überzeugen, dass es für ALLE wohl das beste wäre, wenn du dich für eine andere Wohnmöglichkeit entscheiden würdest. Suche doch nochmals mit ihnen das diesbezügliche Gespräch und versuche mit ihnen ein möglichst ruhiges und gelassenes Gespräch zu führen; ein Gespräch, das auf keinem Fall im Streit verlaufen sollte. Wichtig ist deshalb auch schon der Zeitpunkt für eine solche Diskussion. Auf keinen Fall im oder unmittelbar nach einem Streit ein solches Gespräch beginnen. Nein, vielmehr dann, wenn es einmal ziemlich gut in eurer Familie läuft. Versuche dann zu erklären, dass dich die aktuelle Situation sehr belastet und dich diese Auseinandersetzungen sehr ermüden. Du kannst dann ja auch noch anfügen, dass es ihnen ja vielleicht ähnlich geht. Und könntest dann sagen, dass du seit längerer Zeit nach Lösungen suchst, wie man dies alles ändern könnte. Spreche dann die Idee des Ausziehens an. Hier wären sicher folgende Punkte zu beachten: - Gut wäre, wenn du schon eine gewisse Idee hättest (z.B. WG mit Kolleginnen, sonst günstige Wohnmöglichkeit). - Dass du dir bezüglich Finanzen schon gewisse Gedanken machst vorher. Entscheidend scheint mir aber Folgendes: Dass deine Eltern verstehen, dass du nicht aus \"Trotz\" ausziehen willst, sondern weil du nach guten Lösungen suchst. Erkläre ihnen, dass sich vielleicht auch euer Verhältnis wieder bessert. Vielleicht könntest du auch sagen, dass du dir bereits Gedanken gemacht hast, dass du den Kontakt nicht abbrechen möchtest und du dann immer wieder ab und zu nach Hause kommst etc. Noch ein ganz wichtiger allgemeiner Tipp für ein solches Gespräch: Versuche wann immer möglich auf Vorwürfe zu verzichten; denn die bringen in der Regel nichts, die andere Seite kommt dann mit Vorwürfen an dich - der Streit ist vorprogrammiert. Wenn es dir gelingt, deine Eltern davon zu überzeugen, dass dies für ALLE (also auch für sie als Eltern) eine gute Idee sein könnte, dann besteht am ehesten die Möglichkeit, dass man gemeinsam eine Lösung findet. Eine Lösung, bei der die Eltern vielleicht bereit sind, weiterhin einige Kosten zu übernehmen (Krankenkasse oder andere Kosten, die sie bisher auch übernommen haben), auch wenn sie gesetzlich gar nicht mehr verpflichtet wären. Zum Schluss: Hast du gewusst, dass es so genannte Jugendberatungsstellen gibt? Wie es der Name schon sagt, sind solche Stellen eben genau dafür da, Jugendliche in schwierigen Situationen zu beraten. Anders formuliert: Beratungsstellen können dich in der aktuellen Situation helfen, eine für dich gute Lösung zu finden. Diese Beratungsstellen sind gratis und deine Eltern werden nicht erfahren, dass du dich dort gemeldet hast, da diese Stellen an die Schweigepflicht gebunden sind. Sehe es auch so: Du kannst also gar nichts verlieren, sondern nur gewinnen! Eine solche Jugendberatungsstelle findest du bspw. in St.Gallen oder in Sargans. Falls du aus einem anderen Ort kommst und es für dich zu weit ist, so ruft dort einfach mal an und fragt, wo es eine Jugendberatung in deiner Nähe hat. Hier also die beiden Adressen aus St.Gallen und Sargans: http://www.kjh.ch/lageplan.php Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und hoffe, dass du eine gute Lösung findest, dein Tschau
Zurück

Suche im Fragenarchiv

Wenn dich ein bestimmtes Stichwort interessiert, kannst du auch gezielt mit der Suchmaschine im gesamten Fragenarchiv suchen. Klicke einfach den nachfolgenden Link an, dann erscheint das Suchfenster.

Fragenarchiv

THEMENRUBRIK AUSWÄHLEN










DOWNLOAD

Hier kannst du jugendinfo.gr by tschau.ch, das Handbuch für Jugendliche in Graubünden downloaden.

WERBEMATERIAL

Visitenkarten und Plakate einfach online bestellen. MEHR