Region 
Neuregistration Noch kein Mitglied?| Nickname 
Kennwort 
Finde 
 

Hallo

Du befindest dich jetzt in unserem Beratungsbereich zum Thema Umwelt & Natur. Hier kannst du Fragen von anderen Jugendlichen lesen, die wir bereits beantwortet haben und dich vielleicht auch interessieren. Oder du kannst selber eine Frage stellen.

Um eine Frage stellen zu können, musst du dich zuerst einloggen.

Bist du noch nicht registriert bei uns? Dann kannst du dich hier registrieren.

Fragen, die andere zu diesem Thema gestellt haben

Titel (Pflichtfeld) Umwelt: Es kann so nicht weiter gehen!
Fragedatum 10. 07. 2011
Frage (Pflichtfeld)

Wer hat lösug für das was passiert mit der Unwelt ? Auso gass geben, den wen keine Lösung was wierd die antwort an deine KINDER oder und deine GROSSKIND sein wen sie fragen wer hat der Welt so Kaput gemacht, was hast du Beigetragen das es nicht so wierd ? Das partis, Autos faren und andere Unwelt Schaden, den wen alle mit gemacht häten were es nie so weit gekomen. Also was ist deine Antwort ??? Gruss Onça oder Jaguar es ist der gleiche tier, nur er hat bald keine Urwald mehr!!!
Antwort

Lieber Onça

Eine spannende Frage und ein ganz wichtiges Thema, das du hier ansprichst. Auch wenn es rund um dieses Thema ganz viele negative Punke gibt; so gibt es doch auch eine grosse positive Entwickung zu beobachten: Immer mehr Leute sind sich bewusst, dass es so nicht weiter gehen kann mit der Umweltzerstörung und haben begonnen, etwas zu ändern. Und genau dies dürfte der Ansatz sein, wie man dieses Thema in den Griff bekommt: Dass die Leute realisieren, dass sie selber etwas zur Verhinderung der Klimakatasrophe beitragen können. Und andererseits braucht es natürlich aber auch Politiker, denen dieses Thema ganz wichtig ist und auch entsprechende Gesetze erlassen - damit auch jene Leute sich umweltgerecht verhalten, die es freiwillig nicht tun würden.

Dass viele Menschen in der Schweiz realisert haben, dass man zur Umwelt Sorge tragen muss, zeigen ein paar Beispiele. Immer mehr Menschen nehmen den Zug zur Arbeit und nicht mehr das Auto. Es wird mehr Müll getrennt denn je. Es werden immer mehr Stromsparlampen verwendet anstatt die herkömmlichen Lampen. In den Läden werden immer mehr Bioprodukte aus der Region gekauft, weil sich immer mehr Leute bewusst sind, dass es sehr umweltschädigend ist, wenn die Tomaten aus Afrika eingeflogen werden.

Also: Jede und Jeder kann im Kleinen beginnen, etwas für die Umwelt zu tun. Ein paar Tipps sind hier zusammengestellt:

http://www.greenpeace.org/switzerland/de/Aktiv-werden/greenpeace-ratgeber/

http://www.bild.de/ratgeber/ratgeber/umweltschutz/die-welt-verbessern-umweltschutz-geld-sparen-8360284.bild.html

http://www.br-online.de/kinder/fragen-verstehen/wissen/2006/01242/

Darüber hinaus hat jeder die Möglichkeit, zum Beispiel nur jene Politiker und Parteien zu wählen, denen der Umweltschutz ein grosses Anliegen ist. Und schliesslich hat jeder Mensch auch die Möglichkeit, sich noch persönlich für den Umweltschutz zu engagieren, wie etwas bei Greenpeace:

http://www.greenpeace.org/switzerland/de/

Zum Schluss: Hast du gewusst, dass es ein afrikanisches Sprichwort aus Burudi gibt, welches die Thematik genau trifft? Es lautet: Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.

So könntest du dich zum Beispiel auch für die Umwelt engagieren:

http://www.wwf.ch/de/derwwf/jugend/jugend/

Liebe Grüsse, dein Tschau

Zurück

Suche im Fragenarchiv

Wenn dich ein bestimmtes Stichwort interessiert, kannst du auch gezielt mit der Suchmaschine im gesamten Fragenarchiv suchen. Klicke einfach den nachfolgenden Link an, dann erscheint das Suchfenster.

Fragenarchiv

THEMENRUBRIK AUSWÄHLEN










DOWNLOAD

Hier kannst du jugendinfo.gr by tschau.ch, das Handbuch für Jugendliche in Graubünden downloaden.

WERBEMATERIAL

Visitenkarten und Plakate einfach online bestellen. MEHR