Region 
Neuregistration Noch kein Mitglied?| Nickname 
Kennwort 
Finde 
 

Hallo

Du befindest dich jetzt in unserem Beratungsbereich zum Thema Multimedia. Hier kannst du Fragen von anderen Jugendlichen lesen, die wir bereits beantwortet haben und dich vielleicht auch interessieren. Oder du kannst selber eine Frage stellen.

Um eine Frage stellen zu können, musst du dich zuerst einloggen.

Bist du noch nicht registriert bei uns? Dann kannst du dich hier registrieren.

Fragen, die andere zu diesem Thema gestellt haben

Titel (Pflichtfeld) Verhindern, dass ich zuviel game/ Angst, Gesangvideos online zu stellen
Fragedatum 26. 02. 2013
Frage (Pflichtfeld)

Hey, ich bin WenomBlockzZYT Ich hab da ne Frage: Ich zocke sehr gerne und auch wirklich sehr oft, auch mit Freunden. Nur, ich vernachläsige meine Freunde, Schule und Familie. Ich sitze nur noch vor meinem PC/ PS3/xBox. Und das meistens den ganzen Tag, von Morgens bis Abends. Wie kann ich das verhindern das ich weiter so viel zocke? Bitte eine Antwort. Noch eine andere Frage: Ich möchte mit meinen Freunden so am Tag 1- 2 Stunden Aufnehmen (Let\'s Play Together/ auch aleine), aber ich getrau mich nicht meine Stimme aufzunehmen, weill ich angst habe das ich von den anderen Nutzern in Sozialen Netzwerken wie z.B. Youtube.com oder MyVideo ausgelacht werde und sogar gemobt.( stimmbruch gehabt, 13 fast 14 Jahre alt) Liebe Grüsse WenomBlockzZYT
Antwort

Lieber WenomBlockzZYT

Danke für deine Offenheit. Es ist gut, dass du dir dazu eine Aussenmeinung einholen wilst.

Deine Gedanken rund um das Zocken/ Gamen sprechen für deine Reife. Es zeigt, dass du einen Schritt zurücktreten kannst und dich von aussen beobachtest, wahrnimmst, wie du und dein Alltag anders werden und dass auch dein Umfeld und die Schule unter dem Zocken leiden. Vielen geht es nämlich ähnlich wie dir, doch sie merken nicht, wie sie der PC verändert hat und dass sie alles andere vernachlässigen. Bei dir ist dies jedoch anders und du möchtest deinen Game-Konsum auch ändern - grosses Kompliment dafür! Hier ein paar Tipps, die du ausprobieren kannst:

  • Mache dir eine Art Tagesplan, bei dem du aufschreibst, wie viel Zeit und von wann bis wann du vor dem PC/ der Xbox sein willst. Wichtig: Fülle die Zeit, in der du nicht zocken willst, mit etwas, das dir Spass macht - so fällt es leichter, sich von einer Angewohnheit zu lösen. Mache mit Kollegen ab, betätige dich sportlich etc. Du spürst bestimmt am besten, was du gelegentlich vermisst, was du wieder mehr tun möchtest und was dir sonst noch Spass macht.
  • Merkst du, dass du dich nicht an deine Pläne halten kannst und weiterzockst, obwohl die Zeit eigentlich abgelaufen wäre, so könntest du die folgende Variante ausprobieren: Du planst deinen Tag so, dass du bspw. vor dem Abend den PC oder die Xbox gar nicht erst einschaltest, weil du eben weisst, dass du das Abschalten nicht schaffst und dann zu lange am Computer sitzt.
  • Oft gibt es ja wegen dem Game-Konsum auch Stress mit den Eltern - vielleicht auch bei dir. Du könntest so oder so versuchen, offen mit deinen Eltern über dieses Thema zu sprechen und auch einzugestehen, dass du das Gamen momentan nicht im Griff hast, du dies aber ändern möchtest und die Eltern deshalb bittest, dich dabei zu unterstützen. Du könntest ihnen bspw. deinen Zeitplan zeigen und sie bitten, dass sie dich erinnern, wenn du das Gerät ausschalten musst. So sehen sie, dass du bereit bist, Verantwortung zu übernehmen, aber noch gelegentlich etwas Unterstützung brauchst. Versuche, es so zu sehen: Es kann sich auch sehr cool und stark anfühlen, wenn du es schaffst, dich selbst zu überwinden und die Zeiten einzuhalten. Du kennst das vielleicht vom Sport, dass es zufrieden macht, wenn man ein Ziel erreicht. Freue dich im voraus auf dieses Gefühl! Gut möglich also, dass es gar nie nötig sein wird, dass deine Eltern dich ermahnen müssen. Und wenn sie es tun: Tief durchatmen, wenn du merkst, dass der Ärger hochkommt. Versuche, daran zu denken, dass du genau diese Unterstützung im Augenblick brauchst, um dein Ziel zu erreichen.
  • Belohne dich mit etwas Kleinem, wenn du es schaffst, die vorgenommene Zeit einzuhalten. Du darfst stolz auf dich sein!
  • Wenn du merkst, dass du es einfach nicht schaffst, dieses Problem in den Griff zu bekommen, so zögere nicht und lasse dir von einer Fachperson helfen. Denn bei den entsprechenden Beratungsstellen kennt man dieses Thema der „Game-Sucht“ bestens. Die Fachpersonen haben viel Erfahrung und coachen dich gezielt, damit du lernst, Schritt für Schritt wieder zu einem Alltag ohne zu viel Gamen zurückzufinden. Die Adressen von zwei solchen Beratungsstellen im Kanton Solothurn findest du hier: http://www.perspektive-so.ch/de/Jugendberatung/Beratungsstellejugend.php?navanchor=3110003. Auf alle Fälle wünschen wir dir viel Kraft und gutes Gelingen!

Zu deiner anderen Frage: Es ist toll, dass du mit deinen Freunden Musik aufnehmen willst - dies macht sicher eine Menge Spass. Wie du wahrscheinlich selbst weisst, haben alle Jungs in diesem Alter irgendwann mal den Stimmbruch: Es ist also völlig natürlich und überhaupt kein Grund, sich zu schämen, wenn die Stimme im Augenblick vielleicht nicht ganz so sicher ist wie gewohnt. Deine Bedenken sind aber  gut nachvollziehbar, denn es ist sicher möglich, dass ein Gesangsvideo, das online ist, eben auch kommentiert wird. Und da sind leider nicht alle User immer fair. Es kann immer Leute geben, die sich darüber lustig machen, nicht genau hinhören oder einfach hyperkritisch sind und das auch schreiben. Dies lässt sich leider nicht ausschliessen. Es ist deshalb richtig, dass man sich vorher fragt, ob man mit mehr oder weniger dummen Sprüchen umgehen könnte oder nicht. Das heisst: Könnte man unter Umständen auch blöde Kommentare ignorieren, nicht zu nahe an sich herankommen lassen oder würde man sie als verletzend empfinden und darunter leiden? Das ist eine sehr persönliche Frage, die jede/r für sich klären muss.

Wenn du für dich merkst, dass du nicht damit umgehen könntest oder möchtest, wenn sich andere allenfalls darüber lustig machen würden, so lasse es lieber sein. Du könntest mit deinen Kollegen zum Beispiel abmachen, dass ihr Videos mit dir trotzdem aufnehmt, diese untereinander auch anschaut, diese aber nicht auf youtube oder myvideo stellt. Oder dass das Video so gedreht wird, dass du nicht im Bild bist, jedoch mitsingst. 

Noch eine letzte Bemerkung zu diesem Thema: Hast du gewusst, dass es überhaupt nicht ungewöhnlich ist, dass der Mensch die eigene Stimme anders wahrnimmt als sie in Wirklichkeit tönt? Das heisst, dass du deine Stimme anders hörst, als dein Umfeld das tut. Deshalb erschrecken viele, wenn sie ihre Stimme zum ersten Mal in einem Video oder einer anderen digitalen Aufnahme hören. Falls du magst, findest du hier weitere Infos dazu, warum das so ist:

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/wissen-vor-acht-ranga-yogeshwar/sendung-ranga-yogeshwar/2010/warum-klingt-die-eigene-stimme-auf-einer-aufnahme-so-anders-folge-349-100.html

Liebe Grüsse und alles Gute, dein Tschau

Zurück

Suche im Fragenarchiv

Wenn dich ein bestimmtes Stichwort interessiert, kannst du auch gezielt mit der Suchmaschine im gesamten Fragenarchiv suchen. Klicke einfach den nachfolgenden Link an, dann erscheint das Suchfenster.

Fragenarchiv

THEMENRUBRIK AUSWÄHLEN










DOWNLOAD

Hier kannst du jugendinfo.gr by tschau.ch, das Handbuch für Jugendliche in Graubünden downloaden.

WERBEMATERIAL

Visitenkarten und Plakate einfach online bestellen. MEHR